Aktuelles

ISUT Seminar

Am Dienstag, den 21.06.2022 um 14:30 Uhr s.t. findet folgende Seminarveranstaltung per Zoom (Meeting-ID: 636 9159 1935, Code: fluids) statt:

Thema: Lattice-Boltzmann simulation of turbulent particulate flows
Vortragender: Dr. Farshad Gharibi (LSS)

Thema: 4D velocity measurements around single rising bubbles
Vortragender: M.Sc. Conrad Müller (LSS)

Alle Interessierten sind herzlich willkommen!

 

Alle bisherigen ISUT Seminare finden Sie hier.

mehr ...

Verteidigung

Am Freitag, 13.05.2022 um 09:00 Uhr findet folgende Bachelorverteidigung statt:

Thema: 

Vortragende:

 

 

Zu diesem Kolloquium kann aufgrund der aktuellen Situation nur eine begrenzte Anzahl von physisch präsenten Teilnehmern zugelassen werden. Gäste, die per Zoom an der  Verteidigung teilnehmen möchten, melden sich bitte bei Sekretariat um die Zugangsdaten zu erhalten ().

mehr ...

Klausureinsicht

27.04.2021 -

Die Klausureinsichtnahme für die Prüfung Strömungsmechanik I aus dem Wintersemester ist möglich am Di. 29.3. und Do 7.4. von 8:30-9:30 Uhr und Mo. 11.4. 10:30-11:30 Uhr in Raum G14-003.

Bitte bringen Sie den Studentenausweis zur Kontrolle der Matrikelnummer mit. Das Tragen einer FFP2-Maske ist für die gesamte Dauer der Einsichtnahme und in einer eventuellen Warteschlage vor dem Gebäude 14 Pflicht.

1. Platz des Umweltpreises 2021 der Stadt Magdeburg in der Kategorie Forschung

29.11.2021 -

Der Umweltpreis der Stadt Magdeburg wurde 2021 in der Kategorie Forschung der interdisziplinären Strömungsmaschinen Forschungsgruppe verliehen.

Die Gruppe unter Leitung von Dr.-Ing. Stefan Hoerner besteht aus Mitarbeitenden von drei Lehrstühlen:

      • Dem Lehrstuhl für Strömungsmechanik und Strömungstechnik von Prof.Dr.-Ing. Dominique Thévenin,
      • dem Lehrstuhl für Elektrische Antriebssysteme von Prof. Dr.-Ing. Roberto Leidhold, beide an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und
      • dem Lehrstuhl für Stahl- und Leichtbau von Prof. Dr.-Ing. Christian-Toralf Weber an der Hochschule Magdeburg-Stendal.

Die Forscherinnen, Forscher und Studentischen Hilfskräfte beschäftigen sich mit Nachhaltigkeitsfragen in der Nutzung von Wasserkraft aus Fluss- und Meeresströmungen.

Die von der Gruppe bearbeiteten Projekte mit Europäischen Forschungspartner:innen aus Wissenschaft und Industrie umfassen dabei die systematische Optimierung von Gezeiten- und Flussturbinen mit minimalem ökologischem Fussabdruck, die Untersuchung von Bioinspirierten Methoden zur passiven und aktiven Strömungskontrolle, aber auch die Erforschung von speziellen elektrischen Maschinen und ihrer optimierten Regelung in Wasserkraftanwendungen.

Ein weiterer Schwerpunkt der Gruppe liegt in der Entwicklung von Methoden zur Vermeidung von Tierversuchen in der ökologischen Bewertung von Flusswasserkraftanlagen. Hier werden numerische Simulationen und Sensoren entwickelt um den Einsatz von lebenden Wildfischen zur vermeiden.

Der Lehrstuhl gratuliert Dr. Stefan Hoerner, Dr.Zhao Zhao, Olivier Cleynen, Shokoofeh Abbaszadeh, Dennis Powalla, Emeel Kerikous, Ali Hassan Khan, Karla Ruiz-Hussmann, Wolf Iring Kösters, Islam Hashem, Hannaneh Abbaszadeh, Bilal Badar, Carsten Laddey, Yanneck Kiiski, Rezvan Tahmasebi

 

mehr ...

Prof. Dr.-Ing. habil. Gábor Janiga erhält die höchste wissenschaftliche Qualifikation der Ungarischen Akademie der Wissenschaften

26.02.2021 -

Am 25.02.2021 hat Prof. Dr.-Ing. habil. Gábor Janiga von der Fakultät für Verfahrens- und Systemtechnik seine wissenschaftliche Arbeit an der Ungarischen Akademie der Wissenschaften erfolgreich verteidigt und ihm wurde der Doktortitel (Doktor der Wissenschaften, DSc), die höchste wissenschaftliche Qualifikation der Ungarischen Akademie der Wissenschaften verliehen.

Prof. Janiga habe mit der neuartigen Anwendung der POD-Analyse, mit der Einführung des Begriffes "Spektrale Entropie" und mit der Berechnung der Makro-Instabilitäten bedeutende wissenschaftliche Ergebnisse erreicht. Die in seiner Arbeit eingeführten numerischen Methoden, insbesondere die gekoppelte Simulation von Verbrennung und Turbulenz bedeuteten einen maßgeblichen Fortschritt sowohl für die Wissenschaft als auch für die technischen Anwendungen, hieß es in der Begründung der Kommission.

Zur Person

Prof. Dr.-Ing. habil. Gábor Janiga absolvierte von 1993 bis 1998 ein Informatikstudium an der Universität Miskolc in Ungarn, wo er 2002 zum Thema „Berechnung von zwei-dimensionalen turbulenten Strömungen in geraden und gekrümmten Kanälen“ promovierte.

Seit 2004 ist Prof. Janiga wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Otto-von-Guericke-Universität. Seit 17 Jahren leitet er die Arbeitsgruppe „Numerische Strömungsmechanik/Computational Fluid Dynamics“.

2009 erhielt er für seine Forschungsaktivitäten auf dem Gebiet der Hämodynamik den Forschungspreis für Grundlagenforschung des Landes Sachsen-Anhalt.

Im Jahre 2011 habilitierte sich Herr Dr. Janiga an der FVST der Otto-von-Guericke-Universität mit einer Arbeit „Flow Optimization using Computational Fluid Dynamics“ und erwarb die Venia Legendi für das Fachgebiet „Numerische Strömungsmechanik“. Seit dieser Zeit erbringt er kontinuierlich wichtige Beiträge für das Lehrangebot der FVST in den Studiengängen Chemical and Process Engineering (LV: Computational Fluid Dynamics) und Verfahrenstechnik (LV: Numerische Strömungsmechanik). Bei den Lehrevaluationen bekommt er regelmäßig sehr gute Bewertungen.

Herr Dr. Janiga betreute über 70 Diplom- und Masterarbeiten erfolgreich; drei DoktorandInnen haben unter seiner Betreuung erfolgreich an der FVST promoviert.

Im Januar 2020 wurde ihm für seine hervorragende wissenschaftliche Arbeit die Bezeichnung „außerplanmäßiger Professor“ verliehen.

 

mehr ...

Dr.- Ing. Stefan Hoerner erhält den “Prix européen” der Deutsch-Französischen Hochschule für seine Arbeit an Gezeitenturbinen.

28.01.2021 -

Der mit 2.000 € dotierte Preis ging an Stefan Hoerner für seine bemerkenswerte Arbeit über Gezeitenturbinen. Die Jury hat für 2021 Dr.- Ing. Stefan Hoerner ausgewählt, denn er hat einen mutigen und vielversprechenden Karriereweg hinter sich: Schon in jungen Jahren stieg er ins Berufsleben ein und studierte anschließend Erneuerbare Energien. Er verteidigte eine Dissertation in Co-Betreuung zwischen dem Lehrstuhl für Strömungsmechanik und Strömungstechnik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und des Labors für geophysikalische und industrielle Strömungen (LEGI), der Universität Grenoble Alpes. Seine europäische Reiseroute ist vollständig im Geiste der Gründerväter, wie Jean Monnet, und in Übereinstimmung mit den heutigen strategischen Prioritäten: Energiefragen in Europa und dem europäischen Green Deal.

Stefan Hoerner forscht an Darrieus-Turbinen. Diese stellen eine interessante Alternative zu axialen Turbinen (konventionelle Wind- oder Gezeitenturbinen) dar, wenn sie in Meeres- oder Flussströmungen eingesetzt werden. Ihr Betrieb ist jedoch komplexer, da die Schaufeln starken Anströmungsschwankungen ausgesetzt sind, die zu Phänomen von dynamischer Ablösung führen. Diese Ablösungen führen zu zyklischen Belastungen und einem geringeren Wirkungsgrad als bei axialen Turbinen. Sie können auch zu einer geringeren Ermüdungsfestigkeit und damit verkürzten Lebensdauer der Turbinen führen. Stefan Hoerner untersuchte in seiner Doktorarbeit, inwieweit durch den Einsatz von flexiblen Profilen die oben genannten Schwächen reduziert werden können.

Stefan Hoerner hat das Verhalten von oszillierenden flexiblen Tragflächen als Ersatzmodell untersucht. Das Experiment wurde so gewählt, dass die Strömung vergleichbar für den Betrieb der Schaufeln in einer Darrieus-Turbine ist (Ähnlichkeit). Dazu wurden von ihm Schaufeln aus Verbundwerkstoffen (Aluminium, Polymer, Kohlefaser) hergestellt. Die hydrodynamischen Kräfte wurden zusammen mit den momentanen Geschwindigkeitsfeldern um die Profile und der Verformung der Profile gemessen. Letztere mit einer speziell für diesen Zweck entwickelten Oberflächenverfolgungsmethode.

Die kombinierten Analysen der Strömungen und Verformungen zeigten, dass das dynamische Ablösephänomen bei flexiblen Profilen verzögert und abgeschwächt auftrat. Eine Analyse der Profilkräfte zeigte, dass die flexiblen Profile bei niedrigen Frequenzen an Schubkraft gewinnen und das die Strukturbelastungen generell abnehmen. Das Verhältnis dieser beiden Kräfte ist somit bei allen Frequenzen stark verbessert. Diese Ergebnisse, die an einem Ersatzmodell erzielt wurden, sind ausreichend vielversprechend, um weitere Studien an Darrieus-Turbinen rechtzufertigen. 

Stefan Hoerner forscht derzeit am Lehrstuhl für Strömungsmechanik und Strömungstechnik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg als Forschungsgruppenleiter für Fluidenergiemaschinen.

Hydrokinetische Turbinen bleiben der Schwerpunkt seiner Forschung, ebenso wie andere Aspekte der umweltverträglichen Wasserkraft.

Die Preisverleihung wurde aufgezeichnet und kann unter folgendem Link abgerufen werden: https://www.youtube.com/watch?v=EcGiJrxy294

Stefan_small

 

 

mehr ...

Bester Promovierender 2020 der FVST

21.12.2020 -

Jedes Jahr zeichnet die Universität Magdeburg die besten Doktoranden aus. Einer von ihnen ist Dr. Seyed Ali Hosseini. Er studierte Chemie und Verfahrenstechnik im Rahmen eines gemeinsamen Promotionsvorhabens mit der Universität Paris-Saclay.

mehr ...

Kinderuni Magdeburg

30.11.2020 -

Stefan Hoerner vom Lehrstuhl für Strömungsmechanik und Strömungstechnik hält im Rahmen der Magdeburger Kinderuni am 5.12.2020 einen Vortrag zu ökologischer Wasserkraft:

https://www.ovgu.de/Universit%C3%A4t/Im+Portrait/Profilierungsschwerpunkte/Third+Mission_+Diversity+_+Nachhaltigkeit/PM+61_2020-p-110352.html

mehr ...

SFB/TRR 287 „BULK-REACTION“: HOCHTEMPERATUR-PARTIKELPROZESSE IN DEN GRIFF BEKOMMEN

-

ForscherInnen der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg wollen gemeinsam mit Partnern der Ruhr-Universität Bochum den enormen Energie- und Rohstoffeinsatz großindustrieller Partikel-Produktionsverfahren senken.

mehr ...

Posterpreis

23.09.2019 -

Auf der 28. Jahrestagung der Vereinigung Mitteldeutscher Hals-Nasen-Ohrenärzte wurde Samuel Voß am 07.09.2019 der Preis für das beste Poster verliehen. Im Anschluss an die Posterpräsentation mit dem Titel Strömungssimulation der oberen Atemwege nach virtueller Entfernung der Taschenfalte hatten Tagungsgäste die Möglichkeit, die Atemwegsströmung mittels Virtual Reality-Brille aus neuen Perspektiven zu erleben. Die Präsentation ist ein Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen der Universitätsklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie unter Prof. Dr. med. Christoph Arens (links) und dem Forschungscampus STIMULATE  bzw. dem Lehrstuhl für Strömungsmechanik unter PD Dr. Gábor Janiga (rechts).

mehr ...

[1] | 2 vor

Letzte Änderung: 29.11.2021 - Ansprechpartner: Prof. Dr.-Ing. habil. Dominique Thevenin