Prof. Dr.-Ing. habil. Gábor Janiga erhält die höchste wissenschaftliche Qualifikation der Ungarischen Akademie der Wissenschaften

26.02.2021 -  

Am 25.02.2021 hat Prof. Dr.-Ing. habil. Gábor Janiga von der Fakultät für Verfahrens- und Systemtechnik seine wissenschaftliche Arbeit an der Ungarischen Akademie der Wissenschaften erfolgreich verteidigt und ihm wurde der Doktortitel (Doktor der Wissenschaften, DSc), die höchste wissenschaftliche Qualifikation der Ungarischen Akademie der Wissenschaften verliehen.

Prof. Janiga habe mit der neuartigen Anwendung der POD-Analyse, mit der Einführung des Begriffes "Spektrale Entropie" und mit der Berechnung der Makro-Instabilitäten bedeutende wissenschaftliche Ergebnisse erreicht. Die in seiner Arbeit eingeführten numerischen Methoden, insbesondere die gekoppelte Simulation von Verbrennung und Turbulenz bedeuteten einen maßgeblichen Fortschritt sowohl für die Wissenschaft als auch für die technischen Anwendungen, hieß es in der Begründung der Kommission.

Zur Person

Prof. Dr.-Ing. habil. Gábor Janiga absolvierte von 1993 bis 1998 ein Informatikstudium an der Universität Miskolc in Ungarn, wo er 2002 zum Thema „Berechnung von zwei-dimensionalen turbulenten Strömungen in geraden und gekrümmten Kanälen“ promovierte.

Seit 2004 ist Prof. Janiga wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Otto-von-Guericke-Universität. Seit 17 Jahren leitet er die Arbeitsgruppe „Numerische Strömungsmechanik/Computational Fluid Dynamics“.

2009 erhielt er für seine Forschungsaktivitäten auf dem Gebiet der Hämodynamik den Forschungspreis für Grundlagenforschung des Landes Sachsen-Anhalt.

Im Jahre 2011 habilitierte sich Herr Dr. Janiga an der FVST der Otto-von-Guericke-Universität mit einer Arbeit „Flow Optimization using Computational Fluid Dynamics“ und erwarb die Venia Legendi für das Fachgebiet „Numerische Strömungsmechanik“. Seit dieser Zeit erbringt er kontinuierlich wichtige Beiträge für das Lehrangebot der FVST in den Studiengängen Chemical and Process Engineering (LV: Computational Fluid Dynamics) und Verfahrenstechnik (LV: Numerische Strömungsmechanik). Bei den Lehrevaluationen bekommt er regelmäßig sehr gute Bewertungen.

Herr Dr. Janiga betreute über 70 Diplom- und Masterarbeiten erfolgreich; drei DoktorandInnen haben unter seiner Betreuung erfolgreich an der FVST promoviert.

Im Januar 2020 wurde ihm für seine hervorragende wissenschaftliche Arbeit die Bezeichnung „außerplanmäßiger Professor“ verliehen.

 

Letzte Änderung: 01.03.2021 - Ansprechpartner: Prof. Dr.-Ing. habil. Dominique Thevenin